Kistenbezug DIY 7


Hallo ihr Lieben!
Wie schon seit diesem Posting versprochen, habe ich euch endlich das Tutorial 
gemacht, wie ihr ganz einfach Kisten beziehen könnt. Eigentlich wäre ich schon lange fertig, hatte ich alles schon einmal fotografiert, aber dann die Speicherkarte verschmissen und ich hatte irgendwie die ganze Zeit nicht die Muse, mich noch mal drüber zu machen.  Nachdem ich am Wochenende meine neue Nähmaschine von der Nähwelt Flach eingeweiht hatte, habe ich danach gelechzt, jetzt sofort irgendwas aus Webware mit der Maschine zu nähen. Und da ich euch nicht länger warten lassen wollte, habe ich mich noch einmal an die Anleitung gemacht.
Im Prinzip könnt ihr dieses Tutorial auf jede Kistengröße anpassen, ihr müsst nur die Maße richtige ausrechnen. Aber wie man das macht, zeige ich euch!
Ich habe hier eine olle Kiste von Ikea, passend für das Expedit (wie heißt das jetzt neuerdings?) Regal neu bezogen. Die Kiste ist schon recht abgeschrammelt und verbogen, aber warum neue kaufen, wenn sie nach einem kleinen Tuning wieder richtig schick aussehen können!

Zunächst messt ihr den Boden und anschließend die Höhe der Kiste aus.
Bei diesem Model kam ich auf die Maße (ich denke die sind zumindest bei Ikea die selben, messt aber zur Sicherheit noch mal nach): Höhe 32 cm, Tiefe 38 cm und Breite 32 cm.
Ich gebe allen Schnittteilen, bis auf dem Boden, eine Nahtzugabe von 1 cm hinzu, auch wenn ich nur   nähfußbreit (0,7 cm) absteppe, so sitzt der Bezug noch ziemlich straff. Wenn euch das zu eng ist, könnt ihr auch einfach 1,5 cm hinzu geben, dann habt ihr mehr Spielraum, aber der Bezug knittert eventuell auch leichter! Dem Boden gebe ich 1,5 cm hinzu, so ist es einfacher die Seitenteile anzunähen. Den Vorder- und Seitenteilen gebe ich noch 10 cm in der Höhe zu, damit wir oben umschlagen können!
Die von mir in diesem Beispiel verwendeten Stoffe bekommst du bei Alles für Selbermacher,
den Chevron hier und die Federn hier.

Ich habe nun also folgende Schnittteile: 
(Höhe*Breite)
Boden (1 x zuschneiden, hellblau) – 33,5*39,5 cm
Seitenteile (2 x zuschneiden, Federn) – 42*39 cm
Vorder- u. Rückteil (2 x zuschneiden, Chevron und Federn) – 42* 33
Blende fürs Vorderteil (siehe unteres Bild) – 36*33 cm

Du legst nun deine Stoffe so vor dich hin, wie sie angenäht werden sollen
und beginnst die Seitenteile rechts auf rechts auf die gegenüberliegenden Seiten des Bodenteils zu nähen.

Im Anschluss machst du dies ebenso mit dem Vorder- und Rückteil. Die Blende musst du hierbei nicht weiter beachten, dieser Schritt kommt erst später.

Das Ganze sollte nun so aussehen: Dein Bodenteil mit den vier angenähten Schnittteilen.

Du beginnst nun mit dem Vorderteil und klappst es mit aufgelegter Blende, rechts auf rechts, auf das nebenliegende Seitenteil und steckst die beiden Lagen mitsamt der Blende gut fest. Anschließend nähst du die Stoffe zusammen. 

Detailansicht der zusammengenähten Vorder- u. Seitenteile.

Ebenso gehst du nun auf der anderen Seite des Vorderteils vor.

Das noch fehlende Rückteil kannst du nun auch an die Seitenwände annähen.

Soweit so gut. Du kannst deinen Bezug nun wenden und die offene, obere Kante versäubern.

Testweise macht ein Überziehen nun Sinn 🙂
Du kannst den Bezug nun entweder einfach noch umnähen und dann feststecken, 
oder wie ich einen Tunnelzug einnähen. Wenn euch ein Gummizug nicht gefällt, könnt ihr aber auch einfach die Ecken innen einschlagen und vernähen.

Dafür legst du die versäuberte Oberkante vor dich hin…

… und klappst sie ca. 2 Fingerbreit um.
Bügeln ist in diesem Fall sehr zu empfehlen 😉

Anschließend kannst du den Umschlag feststeppen…
(hier übrigens meine neue Bernina – da krieg ich grad Herzchen in den Augen, tolles Teil! Falls jemand Interesse an meiner Janome Horizon 7700 oder einer Janome MC 4900 hat, kann sie sich auch gerne per Email unter frl.rosa@icloud.com bei mir melden. ansonsten wandern die beiden in den nächsten Tagen zu eBay) 
Vergiss nicht eine Öffnung zum Einfädeln des Gummizugs zu lassen!

Anschließend ein Gummiband, das circa 5-10 cm kürzer (je nach Gummistärke) ist als der Kistenumfang, durchfädeln,
verknoten und dann die Öffnung verschließen. Achtung – das Gummiband darf nicht zu kurz sein (siehe Bild unten), ansonsten steht es im inneren der Kiste in zusammengezogenem Zustand ab.

Jetzt musst du nur noch den Bezug über deine Kiste stülpen….

Fertig 🙂

Wer mehr „Hinter den Kulissen“-Einblicke haben möchte, 
der darf mir gerne über Instagram folgen 🙂 
Ich hoffe, ihr hattet Spaß mit der Anleitung und seid gut klar gekommen!

Liebe Grüße
Christina/ Frl. Rosa


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

7 Gedanken zu “Kistenbezug DIY

  • Delari

    Richtig richtig toll <3 danke für den Ausführlichen Beitrag … wenn ich mein Wohnzimmer umgebaut habe – möchte ich das dort auch *Kallax* einzieht .. natürlich mit schickeren Kisten als es sie zu kaufen gibt 😉

  • Clara

    Hallo Christina,

    Danke für diese sehr gelungene Anleitung mit dem tollen Resultat! Da werden selbst schnöde Kisten zu hübschen Accessoires, die man nicht mehr verstecken muss!

    Viele Grüße

    Clara

  • brina

    Hallo! Danke für die Anleitung. Habe das jetzt Schritt für Schritt so gemacht und beim Gummi Probleme. Wie macht man das denn, dass er eben nicht den Stoff innen so zusammenzieht? Dann muss er doch mega locker sitzen (und dann kann man ihn sich gleich weglassen?!). Bei mir steht es innen total ab. Lasse ich den Gummi weg, müsste ich die Ecken irgendwie vernähen oder so, damit der Bezug keine Wellen schlägt… Kannst du das nochmal genauer erklären mit dem Gummi? Danke! LG brina

  • heike schade

    Hallo,

    ich verstehe ds nicht ganz mit der Blende. Wird der Stoff dafür doppelt gelegt? die blende wird 36×33 zugeschnitten und wäre dann zu groß?

    vielen Dank
    Grüßle Heike