Frotteewoche Tag 4 – Badeponcho 10


Heute ist es soweit und wir widmen uns dem Badeponcho.
Ich liebe ja Badeponchos,
sie sind fix genäht und wachsen über so viele Größen mit, dass wir jetzt erst den 2. seit Felicitas Geburt haben. Bzw gut, falls sie den 3. aus dem Tutorial hier noch behält haben wir eben 3. Aber darüber müssen Madamchen und ich erst noch diskutieren, denn eigentlich wollte ich eben diesen Erdbeer-Poncho mit Puppenponcho bei der Verlosung am Sonntag für euch bereit stellen…
Na mal sehen ob und wie das Kind und ich uns noch einig werden… 🙂
Du brauchst dafür Frotteestoff, Jersey oder Webware – wobei hier auch wieder zu sagen sei, du kannst natürlich auch alles einteilig aus Frottee nähen, musst dann nur die Ränder versäubern, oder mit Schrägband einfassen.
Bündchenware ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Ebenso wie ein vorhandener Kapuzenschnitt aus einem beliebigen Schnittmuster auch von Vorteil ist.
Du kannst den Poncho aber auch, wie oben zu sehen bei dem Puppenponcho, ohne Kapuze und dafür mit reinem Bündchenkragen nähen.
Wenn du keinen Kapuzenschnitt hast, kann ich dir die Erweiterung zu meinem Ebook Ballontunika Feli empfehlen. Die Erweiterung besteht aus 2 verschiedenen Kapuzen und 4 Nähweisen und das Kapuzenähen wir ausführlich auf 16 Seiten der Anleitung erklärt.
Die Kapuze bekommst du HIER
Zu der Berechnung der Ponchogröße bzw. des Zuschnitts:
Ich mache es so, ich messe den Abstand von Handgelenk zu Handgelenk nachdem meine Tochter die Arme breit ausgestreckt hat. Diese Angabe nutze ich immer als Breite für den Zuschnitt. Der rosane, langärmelige (ganz unten im Post) hat eine Breite von 95 cm und der mit den Äpfeln beispielsweise 80 cm. Man ist hier also recht variabel und kann nicht allzu viel falsch machen 🙂
Für die Länge messe ich einfach am Kind ab, wie lange er gehen soll. Hier sind es einfach ohne Bruch, vorne und hinten je 50 cm. 
Aber am einfachsten ist es tatsächlich wenn man das Kind vor sich hat und einfach mal abmisst wie lange der Poncho gehen soll.
Das alles dauert auch fast länger als ihn dann tatsächlich zu nähen 😉

Du kannst ihn natürlich auch spitz nach unten zulaufet wie ein Dreieck schneiden,. oder die Ecken abrunden – prinzipiell ist, wie immer, mit Kreativität alles machbar <3

 1. Hier siehst du meinen Zuschnitt, Frottee für innen und Webware für außen.  Das Ganze für den Ponchokörper, sowie die Kapuze.
2. Zuschnitt Poncho
TIPP: Hier habe ich einen Stoff verwendet der auf auf dem Kopf stehen kann, das macht dem Muster nichts aus. Wenn du aber ein Stoffmuster hast dass nur in eine Richtung schaut, dann musst du deinen Poncho so zuschneiden dass du ihn an der Schulter zusammen nähen kannst und auf beiden Seiten dein Motiv richtig herum siehst. Hier bei den Waschlappen zeige ich es dir an einem Beispiel.
Oder du scrollst ganz nach unten, da siehst du bei dem Hafenkitzponcho auch die Schulternaht.
3. Zuschnitt Kapuze 
4. Wenn du deinen deinen Poncho nun im Bruch faltest – so wie er später an deinem Kind sitzen soll – machst du nun ein Loch in den Bruch für den Kopf. Lieber erst mal kleiner, als dann später viel zu groß. Aber da wir mit einem Zwischenbündchen arbeiten wäre das auch kein Weltuntergang.
Aber es gilt wie immer: Etwas wegnehmen geht einfach, dazu geben wird schwer 😉
5. So sieht das nun aufgeklappt aus. (Ja, ich hätte sie auch nicht so breit schneiden dürfen hihi )
6. Nun misst du deinen Halsausschnitt ab um dein Bündchenmaß zu berechnen. Du nimmst die ausgemessenen Zentimeter, ziehst davon 20-25% ab (je nach Elastizität der Bündchenware) und hast somit schon deine Bündchenbreite. Die Höhe würde ich, wenn ich eine Kapuze annähe, immer so zwischen 4 und 5 cm setzen. Ohne Kapuze, wenn du das Bündchen noch zusammenklappen musst, würde ich zwischen 6 und 7 cm an Höhe nehmen.
7. Mein Bündchenzuschnitt.
8. Jetzt lege ich mir, rechts auf rechts, meine Beiden Ponchokörperteile aufeinander und stecke sie nach Bedarf fest und steppe nun beide Lagen aufeinander, indem ich das Rechteck außen rum zusammen nähe. Das Halsloch wird hier nicht angerührt! 😉
9. Dann nähe ich meine Kapuze wie gewohnt zusammen.
10. Durch das Halsloch kann ich nun den Poncho auf die rechte Seite wenden, ihn bügeln und dann noch einmal knappkantig absteppen.
11. Daraufhin schließe ich das Bündchen zum Kreis und nähe es einteilig ein, wenn ich eine Kapuze annähen möchte. Wenn ich nur einen Bünchenkragen will, schließe ich es zum Ring, falte es der Höhe nach zusammen und nähe es dann erst an.
12. Detailansicht.
13. Nun fehlt nur noch die Kapuze und der Poncho ist fertig!
Hier habe ich auch mal getestet, ob und wie gut das Plotten auf Frottee geht (man sieht die Bügelabdrücke noch haha) – bisher hat alles super funktioniert und es hält super, was ich nicht gedacht habe!
14. Genauso einfach lässt sich der Poncho natürlich auch für die Lieblingspüppi jeder Größe nähen, hier mit Bündchenkragen.
Ich setze auch gerne einen Kamsnap an den seitlichen Rand, dann klafft der Poncho nicht so arg auf 🙂
Das Ganze geht natürlich auch mit Jersey und Zipfelkapuze 🙂
Liebe Grüße


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

10 Gedanken zu “Frotteewoche Tag 4 – Badeponcho

  • Anonym

    Hallo, vielen Dank für die Frottee-Woche im Allgemeinen und die Poncho-Anleitung im Besonderen! Vielleicht stehe ich ja ein wenig auf dem Schlauch, aber wieso hast Du zwischen Hauptteil und Kapuze ein Bündchen eingefügt? Könnte man beides nicht einfach so zusammennähen? Klar, dann muss man genauer abmessen, aber sonst…Oder habe ich da einen Denkfehler? VG, Judith

    • Frl. Rosa Autor des Beitrags

      Guten Morgen liebe Judith,
      das Bündchen ist natürlich nicht zwingend notwendig, aber ich finde es so angenehmer zu tragen. Wenn du nur Frottee und Webware nimmst musst du den Kopfausschnitt schon recht weit machen, damit er ohne Tränen auch mal über eine nasse Haarpracht drüber geht, durch das Bündchen rutscht er dann nicht so weit von den Schultern, es ist einfach ein bisschen Elastizität drin.
      Und es ist für Nähanfänger einfacher als millimetergenau abzumessen.
      Aber wenn man mit Stretchstoffen, auch mit Frottee mit Elasthananteil, arbeitet dann braucht man es nicht unbedingt. (Ich finde es auch einfach nur hübsch lach)
      Liebe Grüße
      Christina

  • Simone Nipp

    Einfach superklasse 🙂 bin begeistert von deiner Frottee-Woche und freue mich schon aufs Ausprobieren 🙂 Die Ponchos sehen super aus und meine Grosse, jetzt immerhin schon stolze krebs-schwimmabzeichen-besitzerin bräuchte unbedingt so einen für den Schwimmkurs! Danke für die Anleitung.
    liebgruss Simone

  • Stichelöhr

    Dankeeeee für die tolle Anleitung und natürlich auch für die zuckersüssen Waschlappen….Frottee hab ich noch da und werde mich gaaaaanz bals an die >Ponchos machen!!!Lg Bekki

  • Anonym

    Hallo, erst einmal vielen Dank für deine tollen Free und Ebooks. Ich nähe gerade den Badeponcho und hänge ein wenig am Bündchen. Die Kaputze wird ans "offene" Ende des Bündchens angenäht? Dann sind die Nähte von innen also zu sehen? Liebe Grüße Sandra