Blogparty Tag #22 mit Annegretchen – Tutorial Mieze Schleifeneinsatz 1


#22

Hallo ihr Lieben,

herzlich willkommen bei Tag 22 auf der ‚rosarosa & friends‘ „welcome baby blog party“.

Wow, ich freue mich wahnsinnig hier zu sein!

Damit ihr wisst, wer „ich“ überhaupt bin, hier kurz ein paar Fakten über mich 🙂

Mein Name ist Anne, ich bin 33 Jahre alt und seit 10 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Töchter (6 und 7 Jahre) und wohnen in einem kleinen Ort nahe Siegen (NRW).

Mit dem Nähen angefangen habe ich vor ca. 3 Jahren und seit dem lässt mich diese Leidenschaft einfach nicht mehr los.

Anfangs habe ich nur für meine Mädels genäht, inzwischen nähe ich aber auch liebend gerne für mich selbst. Seit etwas über einem Jahr poste ich meine genähten Sachen auch auf meiner Facebook-Seite „Annegretchen“ (www.facebook.com/naehannegretchen).

Als 2fache Mädchen-Mama waren die „RosaRosa“-Schnitte von Beginn an ein absolutes MUSS und so habe ich mich riesig gefreut, als ich letztes Jahr den Rock Ginny für Christina probe nähen durfte!

Mit RosaRosa verbinde ich vielseitigen Schnitte und vor allem vielen liebevollen Details – ein Detail davon sind die Schleifen! Diese tauchen einfach immer wieder auf – ob beim Tunikashirt Elea, beim Rock Ginny oder bei der Ballonmütze Lilou.

PicMonkey Collage

Daher kam mir auch die Idee zu dem Schleifentutorial!

Mit Hilfe des Tutorial könnt ihr euch an jedes Shirt, in meinem Fall dem Shirt MIEZE, eine hübsche Schleifen in den Rückenausschnitt nähen.

Viel Spaß dabei!

Tutorial Schleifeneinsatz

Bild 1

Ich habe für mein Oberteil das Schnittmuster Mieze von RosaRosa verwendet.

Für das Rückenteil benötigt ihr zusätzlich den Beleg von der Bluse Liz(oder ihr zeichnet es frei per Hand).

  1. Ich habe mir das obere Rückenteil der „Mieze“ auf ein weißes Blatt übertragen. Daraus soll der Beleg entstehen. Darauf wird der Beleg ‚Rückenteil‘ von der Bluse „Liz“ aufgezeichnet (gestrichelte Linie)

Bild 2

  1. Die gestrichelte Linie stellt den Beleg von der Bluse Liz dar. Diesen habe ich nun etwas abgeändert. Zum Einen habe ich das „Loch“ etwas vergrößert und zum Anderen den Beleg an den oberen Ausschnitt angepasst (siehe rote Linie). Wie groß das „Loch“ hinterher wird, ist natürlich geschmackssache und von euch individuell zu entscheiden. Ihr könnt es auch gerne etwas breiter machen!

Bild 3

  1. Nun schneidet ihr den Beleg aus und legt ihn auf das richtige Schnittteil vom Rückenteil. Ihr übertragt die innere Rundung vom Beleg auf das Schnittteil und schneidet es aus.

Bild 4

  1. Nun habt ihr folgende Schnittteile:
  • Vorderteil,
  • abgeändertes Rückenteil,
  • Beleg und
  • Ärmel (kurz oder lang)

Diese übertragt ihr nun plus Nahtzugabe auf euren Stoff!

Bild 5

  1. Nun musst du die Schleife vorbereiten.

Dazu misst du dein Loch an der Stelle aus, wo später deine Schleife sitzen soll.

Nur als Beispiel:

Bei mir ist diese Stelle 6,5 cm breit.

Für die Schleife habe ich daher ein Rechteck von 11 cm x 7,5 cm (HxB) ausgeschnitten.

Die Maße sind frei wählbar!

Die Breite habt ihr ja ausgemessen, denkt an die Nahtzugabe auf beiden Seiten!

Für die Höhe nehmt ihr eure spätere Höhe, z.B. 5 cm, addiert eure Nahtzugabe und multipliziert das Ganze mal 2. (bei mir:  (5 cm + 0,5 cm NZ) x 2 = 11 cm)

Klingt komplizierter als es ist 😉

Bild 6

  1. Nun legt ihr das Rechteck doppelt (rechts auf rechts), die Höhe wird in diesem Schritt quasi halbiert und näht einen Schlauch. Dann wieder auf rechts wenden.

Nun nehmt ihr euch ein Band, eine Kordel oder ein dünneres Jerseystück und bindet den Schlauch in der Mitte zusammen – fertig ist die Schleife.

Rechts und links sind die Enden offen, diese werden durch den Beleg später geschlossen.

 

Bild 7

  1. Die Schleife legt ihr jetzt rechts auf rechts an eine Seite des Rückenausschnitts und fixiert ihn mit einem großen Geradstich.

Bild 8

  1. Darauf legt ihr anschließend den Beleg rechts auf rechts und fixiert diesen ein wenig. Dann näht ihr den Beleg ab Schulter (diese werden später durch die Schulternaht fixiert) an das Rückenteil – aber nur bis ca. zur Hälfte (siehe roter Pfeil).

Ich nähe den Beleg in 2 Schritten an das Rückenteil, weil mir ansonsten die Schleife in die Quere kommt.

Wenn die erste Hälfte angenäht ist, dann lege ich mir das andere Ende der Schleife wieder rechts auf rechts an die zweite Hälfte des Rückenteils und nähe sie wieder mit einem großen Geradstich fest.

Nun muss ich nur noch den losen Beleg passend rechts auf rechts ans Rückenteil legen und kann dann anschließend die 2. Hälfte nähen (passt dabei ein wenig auf die Schleife auf!).

Bild 9

  1. Wenn ihr den Beleg nach innen schlagt, müsste das Ganze so aussehen!

Bitte nun einmal gut bügeln!!!

Bild 10

  1. So sieht das Ganze dann von Rechts aus 🙂 Wenn ihr mögt, könnt ihr nun mit einem elastischen Stich den Beleg noch knappkantig absteppen!

Bild 11

Bild 12

  1. Nun könnt ihr den Ausschnitt vom Vorderteil noch einfassen (oder auch mit Bündchen verwenden).

Anschließend werden die Schulternähte geschlossen  und dein Oberteil kann wie gewohnt fertig genäht werden!!!

Achtet bitte darauf, dass die Belege mit festgenäht werden!

Bild 13

Bild 14

 

So könnte es dann am Ende aussehen 😉

 

Bild 15

P1210755 (2)

Ihr könnt natürlich das „Loch“ auch vergrößern oder etwas bauchiger zuschneiden und wenn ihr die Schleife dann auch vergrößert, sieht das Ganze anschließend so aus 😉

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachnähen <3

Eure Anne


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ein Gedanke zu “Blogparty Tag #22 mit Annegretchen – Tutorial Mieze Schleifeneinsatz

  • Julia W.

    Vielen DANK für diese tolle Anleitung!!! Das macht ja richtig was her bei Unishirts.
    Ich bin der stolze Besitzer von beiden Sm, das trifft sich ja besonders gut bei deinem Tutorial.

    Ich find´s toll das Rosarosa-Schnitte sich bunt, gepimpt, bestickt und auch leger in Uni richtig gut machen. Da hat man bei euch Probeelfen echt immer was zu staunen. Sieht man ja bei dir hier wieder

    Danke noch einmal fürs Teilen der Idee